Psychotherapiepraxis für Erwachsene & Unternehmensberatung

Dr. Rico Pohling

Diplom-Psychologe mit Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz

Kostenregelung

Anbei finden Sie meine Honorartabelle mit den einzelnen Leistungen, die Sie in meiner Praxis abrufen können. Sie können die entstandenen Kosten entweder vor Ort in bar oder auf Rechnung begleichen.

Psychotherapie

Telefon-Vorgespräch10 - 15 Minutenkostenlos
Persönliches Erstgespräch50 Minuten40€
Psychotherapie-Sitzung50 Minuten80€
25 Minuten40€

Beratung und Coaching

Persönliche Erstberatung*50 Minuten40€
Psychologische Beratung*50 Minuten80€
25 Minuten40€
 
Paarberatung*90 Minuten110€
 
Coaching*50 Minuten80€
25 Minuten40€

* ohne Umsatzsteuer, da ich gegenwärtig im Bereich Coaching/Beratung als Kleinunternehmer arbeite.


Informationen zur Abrechnung von Leistungen

Psychologische Beratung und Coaching

Psychologische Beratung und Coaching sind Dienstleistungen, die in der Regel nicht von gesetzlichen oder privaten Krankenkassen übernommen werden, da hierbei keine Diagnosen mit Krankheitswert behandelt werden. Die Kosten müssen Sie daher privat tragen.

Psychotherapie

Als Diplom-Psychologe mit Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz habe ich nicht die Möglichkeit mit einer Krankenkasse direkt abzurechen, sondern Sie bezahlen mein Honorar und bekommen es zum Teil oder in voller Höhe von Ihrer Versicherungsgesellschaft erstattet. Eine alleinige Kostenübernahme durch eine gesetzliche Krankenkasse ist leider nicht möglich.

In meiner Praxis gibt es daher zwei Möglichkeiten mit den Behandlungskosten umzugehen:

  1. Selbstzahler

    Sie treten als Selbstzahler auf und tragen die Kosten für die Psychotherapie privat.
    Dadurch ergeben sich für Sie mehrere Vorteile:

    • Sie haben keine Wartezeiten und erhalten sofort einen Therapieplatz, da Sie nicht auf die Bewilligung einer Krankenversicherung warten müssen.
    • Sie werden nicht von einer Versicherung als „psychisch krank“ oder „psychisch vorerkrankt“ erfasst. Möchten Sie dann später einmal in eine private Krankenversicherung wechseln oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, könnte eine psychische Diagnose nämlich zu einem großen Problem werden. Psychisch Vorerkrankte werden sehr häufig von den Gesellschaften abgelehnt oder müssen hohe Zusatzpauschalen bezahlen, und das, obwohl diese bereits therapiert sind und ihr Zustand gebessert ist! Siehe Ärzteblatt oder Stiftung Warentest
    • Freie Methodenwahl: Wenn Sie die Therapie privat finanzieren, sind wird in unserer Zusammenarbeit nicht an die Einschränkungen der jeweiligen Krankenkasse gebunden. Auf diese Weise kann ich Ihnen unter Umständen noch effizienter helfen, da ich aus dem vollen Spektrum der Psychotherapiemethoden schöpfen kann. Zum Beispiel kann dann eine Kombination aus tiefenpsychologischen und verhaltenstherapeutischen Methoden genutzt werden oder Elemente der systemischen Therapie und der Gesprächspsychotherapie verwendet werden, was in der Richtlinienpsychotherapie der Krankenversicherungen gegenwärtig nicht vorgesehen ist (siehe diesen Überblick zu den gegenwärtigen von Krankenversicherugen bezahlten Verfahren).
    • Steuerliche Absetzbarkeit der privat getragenen Psychotherapie als „außergewöhnliche Belastung“.
    • Keine Bürokratie mit Krankenversicherungen, weder für Sie noch für mich als Behandler.
    • Anonyme Therapie: Sie können auch als Barzahler auftreten und somit sicherstellen, dass wirklich niemand, auch nicht Ihre Angehörigen (z. B. durch Kontoauszüge), von der Therapie erfahren.
  2. Private Krankenversicherung / private Zusatzversicherung / Beihilfe
    • Sollten Sie privat versichert sein, erkundigen Sie sich bitte vor Antritt der Therapie, ob Leistungen von Heilpraktikern für Psychotherapie getragen werden. Je nach Versicherer und Vertrag können die Kosten zum Teil, in vollem Umfang oder gar nicht getragen werden.
    • Sollten Sie in Ergänzung zu Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung eine private Zusatzversicherung abgeschlossen haben, lohnt sich auch hier die Frage nach der Erstattungsfähigkeit von Leistungen von Heilpraktikern für Psychotherapie.
    • Zur Erstattung der Behandlungskosten über eine private Krankenversicherung erhalten Sie über die von mir erbrachten Leistungen eine Rechnung nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP). Beihilfeberechtigte reichen die Rechnung zusätzlich bei ihrer Beihilfestelle ein.

ACHTUNG: Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die Sätze des aktuell Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) aus dem Jahr 1985 stammen und seither nicht angepasst wurden. Diplom-Psychologen mit Erlaubnis nach Heilpraktikergesetz sowie Heilpraktiker sind jedoch frei in der Honorarvereinbarung. Als Diplom-Psychologe in Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten orientiere ich mich daher an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP). Eine Abrechnung nach dem GebüH-Mindestsatz von 26 Euro (der von einigen Versicherern leider als einzig erstattungsfähig angesehen wird) ist für die meisten Behandler heute aus wirtschaftlichen Gründen kaum noch möglich. Sie müssen daher berücksichtigen, dass Sie, trotz möglicher Erstattung durch Ihren Versicherer, den Differenzbetrag zwischen Erstattungsbetrag und meinem Honorar privat tragen müssen!

Hinweise zur Erstattung über gesetzliche Krankenkassen: Die gesetzlichen Krankenkassen sind nach Sozialgesetzbuch (SGB) unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet eine Psychotherapie bei einem Behandler ohne kassenärztliche Zulassung zu erstatten (Kostenerstattungsverfahren der GKV), sollte kein kassenärztlich niedergelassener Psychotherapeut in der Region einen freien Behandlungsplatz zeitnah anbieten können. Nach aktueller Rechtssprechung gilt dies jedoch nicht mehr für Heilpraktiker für Psychotherapie. Auf der Seite des Verbandes freier Psychotherapeuten (VfP) finden Sie hierzu nähere Informationen. Trotzdem lohnt sich die Anfrage bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, ob und welche Leistungen von Heilpraktikern übernommen werden. Der Wettbewerb unter den Versicherungen führt zu unterschiedlichen Angeboten. Informieren Sie sich einfach vor der Therapie bei Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung.

Steuerliche Informationen / Tipps:

  • Heilbehandlungen (darunter fällt auch Psychotherapie) sind nach Umsatzsteuergesetz Paragraph 4 Nr. 14 umsatzsteuerfrei.
  • Privat gezahlte Psychotherapie können Sie in Ihrer Steuererklärung als außergewöhnliche Belastungen ansetzen.
  • Coaching können sie als Weiterbildungsmaßnahme von der Steuer absetzen.